Schriftgröße ändern:
normal  groß  größer 
 
 

Siegel DNP 2016_1

 

 

BNE Auszeichnung Kommune 2016

 

UNESCO-Weltaktionsprogramm

Teilen auf Facebook   Drucken
 

Gemeinde Alheim

Vorschaubild

Alheimerstraße 2
36211 Alheim

Telefon (06623) 9200-0
Telefax (06623) 9200-40

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.alheim.de

Die Gemeinde Alheim liegt beidseitig des Fuldatales, wobei sich ihr Gebiet weit über die Seitentäler der Fulda in nördlicher und südlicher Richtung erstreckt. Die reizvolle und vielgestaltige Mittelgebirgslandschaft, mit Höhenlagen von 170 bis fast 500 Metern, wird vom Knüllgebirge und dem Stölzinger Gebirge bestimmt. Dabei sind die Berge nicht zu hoch, so dass man gemütlich auf gepflegten Wegen wandern kann, andererseits aber hoch genug, um den Winter mit Schnee zu erleben.


Sie besteht aus 10 Ortsteilen links und rechts der Fulda gelegen, ist 63,85 qkm groß und hat ca. 5.300 Einwohner.
 
Alheim ist eine aktive, moderne, bürgerorientierte Gemeinde, die sich durch eine bürgernahe zukunftsorientierte Kommunalpolitik auszeichnet. Über das bürgerliche Engagement wurde ein Weg beschritten, der die Gemeinschaft von Jung und Alt zusammenwachsen lässt.

 

Der Name der Gemeinde Alheim leitet sich von der in unmittelbarer Nähe gelegenen Höhe "Alheimer", dem Wahrzeichen des ehemals selbständigen Kreises Rotenburg a. d. Fulda (jetzt Kreis Hersfeld-Rotenburg), ab. Diese Erhebung - mit Aussichtsturm - des Stölzinger Gebirges ist 549 m ü. NN hoch und bietet einen phantastischen Ausblick auf die umliegende Region. 

 

 

 


Aktuelle Meldungen

19. Neujahrsempfang der Gemeinde Alheim

(30.01.2019)

Alle Jahre wieder – und dies nun schon seit 19 Jahren – lädt die Gemeinde Alheim zum Neujahrsempfang ein. Im Haus der Generatione durften wir am 23.01.2019 einen abwechslungsreichen und sehr eindrucksvollen Abend mit vielen Gästen erleben.

 

Schon lang vor der Veranstaltung liefen über 40 aufgeregte Kinder der Lindenschule und Martin-Luther-Schule umher und freuten sich auf ihren großen Auftritt. Denn der Chor und die Jeki-Gruppe eröffneten unter der Leitung von Frau Dorothea Becker-Puhl und Frau Erda-Maria Didszun musikalisch den Neujahrsempfang. Und der Auftritt war wirklich klasse und wurde mit dem anschließenden Applaus entsprechend gewürdigt.

 

Nach einer kurzen Begrüßung durch Bürgermeister Georg Lüdtke, blickte man gemeinsam auf die Geschehnisse und Highlights des vergangenen Jahres zurück. Bürgermeister Lüdtke bedankte sich bei Allen – sei es ehrenamtlich, geschäftlich oder sportlich - die sich stets zum Wohle der Gemeinde Alheim einsetzen und betonte, dass wir Menschen brauchen die sich engagieren, die Spaß haben an der Leistung, die Vorbild sind und auch sein wollen für die nächste heranwachsende Generation.

 

16 Jahre war Mathias Knoch als 1. Vorsitzender des SV Osterbach tätig. Für seine langjährige, ehrenamtliche Tätigkeit und seine Verdienste zum Wohle der Bevölkerung wurde Mathias Knoch durch den Kreisbeigeordneten Heinz Schlegel an diesem Abend mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet.

 

Einen etwas anderen Blickwinkel auf den Klimawandel und die Ausbeutung der natürlichen Ressourcen auf der Erde präsentierte der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Marc Heinzerling, in seiner Ansprache und dem Video „Nachricht an meine Enkelkinder“ von Alexander Gerst, was dieser in den letzten Stunden an Bord der ISS aufgenommen und an uns alle gerichtet hat.

 

Unter dem Motto „Wir sind die Retter von MORGEN“ präsentierte Martin Heunser die Entstehung und den Werdegang von den Löschstrolchen der Freiwilligen Feuerwehr Baumbach. Diese sind anfangs mit 3 Kindern gestartet und zählen nun bereits 14 Löschstrolche, mit denen zwischenzeitliche viele Aktionen, wie Plätzchenbacken und Kinobesuche umgesetzt wurden.

 

Im Anschluss wurde der Film vom Projekt „Pimp your town – Ernährung spezial!“, der während der 2. Alheimer Klimawoche gedreht wurde, präsentiert. Hier haben sich Kinder der Lindenschule und Jakob-Grimm-Schule gemeinsam mit „Ernährungsexperten“ und ehrenamtlichen Politikern mit den Themen Ernährung und Politik auseinander gesetzt.

 

Über die Neuausrichtung des Gesundheitsstandortes Alheim sowie die Ziele des Asklepios Medizinischen Versorgungszentrums Alheim berichtete der Asklepios Regionalgeschäftsführer Hessen und Geschäftsführer der MVZ Hessen Hessen GmbH, Dr. Christian Höftberger.

 

Unter der Überschrift „Eine Schule für Hadha“ stand der eindrucksvolle und zum Nachdenken aufrufende Vortrag von Andrea und Konrad Viereck. Das Ehepaar war vier Wochen in Äthiopien, um dort beim Bau einer Schule zu helfen.

 

Für ein weiteres Highlight sorgten junge Frauen und Männer der Christlichen Gemeinde Heinebach mit musikalischen Beiträgen, die von Jesus Christus erzählten.

 

Sehr eindrucksvoll wurde das Haus der Generationen vom Blumenhof Sterkelshausen dekoriert. Bei guten Gesprächen und Köstlichkeiten aus der Region verbrachten viele Gäste noch einen kurzweiligen Abend.

 

 

Allen Sponsoren und Mitwirkenden an dieser Stelle nochmals einen herzlichen Dank!

Foto zur Meldung: 19. Neujahrsempfang der Gemeinde Alheim
Foto: 19. Neujahrsempfang der Gemeinde Alheim

Alheim klagt für eine bessere Finanzausstattung

(07.03.2018)

Nachdem der Landkreis Hersfeld-Rotenburg den Widerspruch der Gemeinde Alheim gegen die Kreis- und Schulumlage zurückgewiesen hat, hat die Gemeindevertretung nun Klage vor dem Verwaltungsgericht Kassel erhoben.

 

Durch die unverhältnismäßige Steigerung der Umlagenhöhe, welche in 2018 somit auf mehr als drei Millionen Euro anwächst, wird die finanzielle Handlungsfähigkeit der Gemeinde stark gefährdet, sagt Bürgermeister Georg Lüdtke.

„Es besteht inzwischen eine große Diskrepanz zwischen den Schlüsselzuweisungen und der Umlagenhöhe, so dass die Gemeinde Alheim eine Differenz von mehr als 700.000 Euro jährlich aus eigener Tasche auszugleichen hat. Dies kann so nicht weitergehen, da unsere Sach- und Dienstleistungen bereits extrem in den letzten Jahren heruntergefahren worden sind und nun die Schmerzgrenze erreicht haben.

 

Ebenso können wir unsere Gemeindesteuern nicht noch weiter nach oben schrauben, da dies für die Bürgerinnen und Bürger nicht mehr zumutbar ist. Somit bleibt der Gemeinde Alheim nichts anderes übrig, als den Klageweg für unsere Bürgerinnen und Bürger zu bestreiten.“, fügt Lüdtke außerdem hinzu.

 

 

2015

2016

2017

2018

Schlüssel-zuweisungen

-2.369.893 €

-2.286.161 €

-2.194.455 €

-2.296.200 €

Kreis- und Schulumlage

2.610.803 €

2.542.838 €

2.679.580 €

3.018.936 €

Differenz

240.910 €

256.677 €

485.125 €

722.736 €

 

Die Gemeinde wird hierbei durch den Hessischen Städte- und Gemeindebund gerichtlich vertreten, der die Erfolgsaussichten als durchaus realistisch einstuft.

Gemeinde Alheim zeigt Flagge für Tibet

(22.02.2018)

Für Menschenrechte in Tibet

Am Samstag, 10. März 2018 hisst die Gemeinde Alheim am Rathaus die tibetische Flagge und spricht sich damit für das Recht der Tibeter auf Selbstbestimmung und die Einhaltung der Menschenrechte in Tibet aus. Alheim beteiligt sich an der Kampagne „Flagge zeigen für Tibet!“ der Tibet Initiative Deutschland e.V. Seit 1996 setzen Hunderte Städte jährlich am 10. März, im Gedenken an den gewaltsam niedergeschlagenen Volksaufstand in Tibet von 1959, ein Zeichen der Solidarität mit dem tibetischen Volk. In diesem Jahr jähren sich zudem die historischen Aufstände in Tibet von 2008.

„In Tibet werden Menschenrechte massiv verletzt. Die Tibeter dürfen sich in ihrem eigenen Land nicht frei bewegen, sie werden überwacht, willkürlich inhaftiert oder „verschwinden“. Wer an die Demokratie glaubt, darf angesichts dieser Repressionen nicht wegschauen. Seit Jahrzehnten leisten die Tibeter friedlich Widerstand und folgen dem friedlichen Weg des Dalai Lama. Die Tibeter geben nicht auf und zählen auf unsere Solidarität. Daher zeigen wir am 10. März Flagge für Tibet, für Selbstbestimmung, für Menschenrechte,“ sagt Bürgermeister Georg Lüdtke

Hintergrund zum 10. März 1959 und zum historischen Aufstand von 2008

Als Folge der Besetzung und Unterdrückung Tibets durch China im Jahr 1949/50 erhob sich das tibetische Volk am 10. März 1959 gegen die chinesische Besatzungsmacht. Aus Sorge um das Leben des Dalai Lama versammelten sich etwa 300.000 Tibeter vor seiner Sommerresidenz nahe der tibetischen Hauptstadt Lhasa. Der Dalai Lama musste ins Exil nach Indien fliehen. Das chinesische Militär schlug den Aufstand blutig nieder. Mindestens 87.000 Tibeter kamen dabei ums Leben.

Im März 2018 jähren sich auch die letzten großen Tibet-Aufstände von 2008. Im Vorfeld der Olympischen Spiele in Peking brachen in ganz Tibet Proteste aus. Die chinesische Regierung antwortete mit militärischer Gewalt. Tausende Tibeter wurden festgenommen, inhaftiert und gefoltert.

Weitere Informationen zur Kampagne „Flagge zeigen für Tibet!“ www.tibet-flagge.de und zum tibetischen Widerstand www.tibet-initiative.de/widerstand-in-tibet

 

Foto zur Meldung: Gemeinde Alheim zeigt Flagge für Tibet
Foto: Tibet-Flagge wurde am Rathaus gehisst

Ehrenbürger F.C. Gundlach bei arte zu sehen

(07.02.2018)

TV-Premiere: Sonntag 11. Februar 2018 um 10:50 Uhr

 

ein Film von Eva Gerberding

 

arte/NDR

 

Der Film steht Ihnen nach der Ausstrahlung bis zum

11. Mai 2018 in der arte Mediathek zur Verfügung.

 

Wir freuen uns, Ihnen die TV-Premiere des arte/NDR Films F.C. Gundlach - Meister der Modefotografie ankündigen zu können. Am Sonntag den 11. Februar um 10:50 Uhr zeigt arte die Dokumentation der Filmemacherin Eva Gerberding, die F.C. Gundlach mit ihrem Kamerateam fünf Jahre lang immer wieder begleitet hat, etwa beim Konzeptionieren einer Ausstellung oder bei der Feier seines 90. Geburtstags.

 

Er hat sie alle vor die Linse bekommen: Romy Schneider, Maria Schell und Nadja Tiller, Jean Cocteau, Jean-Luc Godard und Curd Jürgens. F.C. Gundlach gilt als Grandseigneur der Modefotografie. Seine Bilder werden weltweit ausgestellt und haben eine ganze Generation von Fotografen beeinflusst. Eva Gerberding lässt Weggefährten F.C. Gundlachs zu Wort kommen, die Schlaglichter auf Aspeke seiner Karriere von Paris über Hamburg in die Welt und vom Modefotografen zum Sammler, Ausstellungsmacher, Stifter und Museumsdirektor werfen. Wim Wenders bezeichnet ihn zusammenfassend als „Visionär der Fotografie“.

 

Für die Dokumentation hat F.C. Gundlach sein Privatarchiv geöffnet, so dass nun unter anderem bisher unveröffentlichte Super-8-Filme von Fotoshootings für die Zeitschrift Brigitte zu sehen sind, die den Meister der Modefotografie bei der Arbeit zeigen.

 

Stiftung F.C. Gundlach (SbR)

Parkallee 33

20144 Hamburg

 

Geschäftsführer: Sebastian Lux

Tel. +49 40 444551

Fax +49 40 445149

mail@fcgundlach.de

www.fcgundlach.de

 

Brigitte Gundlach stellt im Alheimer Rathaus aus

(14.07.2017)

Wann haben Sie das letzte Mal einen Spaziergang gemacht und dabei die Schönheit unserer Natur genossen? Sollte dies schon länger her sein, dann nehmen Sie sich einfach mal die Zeit dazu oder kommen ins Rathaus und bestaunen dort die herrlichen Bilder aus der heimischen Blumen- und Pflanzenwelt.

 

Wir freuen uns sehr die Bilder der Hobbyfotografin Brigitte Gundlach aus Sterkelshausen unter dem Motto „Flora & Fauna“ im Rathaus ausstellen zu dürfen und möchten alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ganz herzlich zur Ausstellungseröffnung

 

am Donnerstag, 24.08.2017 um 18:00 Uhr in das Alheimer Rathaus

 

einladen.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Georg Lüdtke

Bürgermeister

[Käfer mit Blütenstaub]

[Flyer]

Foto zur Meldung: Brigitte Gundlach stellt im Alheimer Rathaus aus
Foto: Hobbyfotografin Brigitte Gundlach

Kitas, Bauhof und Gemeindeverwaltung bleiben am 23.06.2017 geschlossen

(19.06.2017)

 

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Kindertagesstätten, der Bauhof und die Gemeindeverwaltung der Gemeinde Alheim am

 

Freitag, den 23. Juni 2017

 

aufgrund einer dienstlichen Veranstaltung geschlossen sind.

 

Die Sicherstellung der Wasserversorgung ist durch eine Rufbereitschaft gewährleistet.

Sie erreichen den Bauhof unter 0173-2517209.

 

Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger um Kenntnisnahme und Beachtung.

 

Georg Lüdtke

Bürgermeister

 

Änderung des Gesetzes zur Regelung des Austritts aus Kirchen, Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaften des öffentlichen Rechts

(07.02.2017)

Das Gesetz zur Regelung des Austritts aus Kirchen, Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaften des öffentlichen Rechts wird zum 01. März 2017 insofern geändert,

dass Kirchenaustritte in Hessen nun nicht mehr beim Amtsgericht, sondern in den Kommunen erklärt werden können.

 

Gobelin-Stickereien im Alheimer Rathaus

(18.03.2016)

Malereien und Fotografien konnten wir seit dem Start des Projektes „Kunst im Rathaus“ im Jahr 2012 schon im Alheimer Rathaus bewundern und jetzt begeben wir uns auf Neuland. Erstmals werden eindrucksvolle Gobelin-Stickereien ausgestellt.

 

Die Stickerei von Gobelinbildern erfreut sich nach wie vor größter Beliebtheit.

 

Sie ist ein Imitat der Bildwirkerei, benannt nach der Gobelin-Manufaktur. Hier werden Fadenkreuze des Trägermaterials mit farbigem Stickgarn diagonal überstickt, die das Trägermaterial vollständig überdecken. Der Charakter des Bildes wird bestimmt durch das geschickte stichweise Zusammensetzen mit wenigen Farbtönen.

 

Seit vielen Jahren fertigt Herbert Hofmann aus Oberellenbach schon die unterschiedlichsten Stickereien an. Viele seiner Bildvorlagen und Stickutensilien kauft er auf Urlaubsreisen, so dass die Werke auch sehr abwechslungsreich und eindrucksvoll sind. Wunderschöne Blumen, herrliche Landschaften und vieles mehr hat er gestickt.

 

Wir freuen uns nun die Werke von Herbert Hofmann im Rathaus ausstellen zu dürfen und möchten alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ganz herzlich zur Ausstellungseröffnung

 

am Freitag, 15.04.2016 um 18:00 Uhr in das Alheimer Rathaus

 

einladen.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Georg Lüdtke

Bürgermeister

Foto zur Meldung: Gobelin-Stickereien im Alheimer Rathaus
Foto: Gobelin-Stickereien im Alheimer Rathaus

Gleisbauarbeiten zwischen Heinebach und Morschen

(01.03.2016)

Die DB Netz AG führt eine umfangreiche Instandhaltungsmaßnahme von Gleise und Weichen durch, die nur in Tag- / Nachtzeit bzw. an Feiertagen / Wochenenden zusammenhängend ausgeführt werden kann.

 

Dadurch kann es im Bereich zwischen den Betriebsstellen 

 

Heinebach und Altmorschen

in der Zeit vom 30.04. bis 01.05.2016

 

zu Lärmbelästigungen kommen.

[Gleisbauarbeiten]

Große Resonanz auf das 2. Reparatur-Café

(01.02.2016)

Reparieren macht Spaß

 

„Das freut mich so!“ strahlt das ältere Ehepaar aus Bebra und präsentiert stolz die heiß geliebte Lampe, die wieder funktioniert. Sie sind zwei von rund 30 Gleichgesinnten aus der Region, die sich am Donnerstag, 28.01.2016 im Haus der Generationen getroffen haben, um gemeinsam zu fachsimpeln, zu schrauben und zu reparieren.

 

Auf den Tischen lagen die unterschiedlichsten Gegenstände: Von der Fernbedienung über Lampen und alte Radios bis hin zu Kuriositäten wie einem Golfball-Server. Drei ehrenamtliche Helfer - Uwe Kamper, Dennis Long und Volker Horn - standen mit Rat und Tat zur Verfügung, oft halfen sich die Besucher aber auch gegenseitig. Nicht alle Geräte funktionierten am Ende wieder, bei einigen wurde die Fachwerkstatt empfohlen, andere waren ein Fall für die Tonne. Dennoch waren die Gäste des Reparatur-Cafés zufrieden: „Ich habe in jedem Fall was dazu gelernt und gute Tipps erhalten“, bestätigte eine Teilnehmerin aus Bebra bei einer Tasse Kaffee „nächstes Mal komme ich wieder“. Sehr beeindruckend war, dass nicht nur Teilnehmer aus Alheim zu dieser Veranstaltung gekommen waren – es waren sogar Gäste aus Ludwigsau, Bad Hersfeld, Neuenstein und Weiterode nach Alheim gekommen, die einen sehr eindrucksvollen Nachmittag erleben durften.

 

Die Organisatorinnen der Kooperations-Veranstaltung – Bianca Schmidt von der Gemeinde Alheim und Lena Heilmann vom Umweltbildungszentrum Licherode – freuten sich über die vielen Interessenten und den regen Austausch, der sich unter ihnen entwickelte. „Die Idee des Reparatur-Cafés, die ja aus den Städten kommt, findet auch auf dem Land Anhänger“. Dies bestätigten auch Andrea Hildenhagen und Kurt Staufenberg vom Neuensteiner Reparatur-Café, die ebenfalls nach Alheim gekommen waren. Immer mehr Menschen schätzen die nachhaltige Idee des gemeinsamen Reparierens, die auch dazu beiträgt, die Menge des anfallenden Elektro-Schrotts zu verringern, was somit auch einen Beitrag für die Ressourcenschonung und den Klimaschutz darstellt.

 

Der nächste Termin steht bereits fest: Am 14. April von 16 -18 Uhr steht dann das Fahrrad im Mittelpunkt des Reparatur-Cafés. Hierzu möchten wir schon jetzt herzlich einladen.

 

[Berichterstattung auf Osthessen News]

Foto zur Meldung: Große Resonanz auf das 2. Reparatur-Café
Foto: Ab jetzt helfe ich mir selbst!


Veranstaltungen

28.06.​2019
18:30 Uhr
Bildungs- und Gesprächsforum zum Thema Wolf am 28.06.2019
Das Umweltbildungszentrum Licherode veranstaltet ein Bildungs- und Gesprächsforum zum Thema Wolf ... [mehr]
 
07.07.​2019
10:10 Uhr
SOLISUNDAY FOR FUTURE am 07.07.2019
Liebe Interessierte und Neugierige ... »FÜR EIN GUTES LEBEN FÜR ALLE« In Deutschland ... [mehr]
 
23.08.​2019
16:00 Uhr
ReparaturCafé in Alheim
Nächstes ReparaturCafé am 23.08.2019 Haben Sie auch einen defekten Gegenstand zu Hause, bei ... [mehr]
 
20.10.​2019 bis
25.10.​2019
 
 

Fotoalben