Schriftgröße ändern:
normal  groß  größer 
 
 

Siegel DNP 2016_1

 

 

BNE-Auszeichnung 2019

 

UNESCO-Weltaktionsprogramm

Teilen auf Facebook   Drucken
 

Ausstellungseröffnung "Kunst im Rathaus"

28.10.2020 um 18:30 Uhr

Die Ausstellungseröffnung findet corona-bedingt nicht statt.

 

Die Bilder hängen ab der 44. KW 2020 im Rathaus aus.

 

Zwei ehemalige Hergershäuserinnen präsentieren „tierische Kunst“ im Rathaus

 

 

Kreativ ging es schon immer zu in der Gudestraße in Hergershausen. Hier wuchsen die Schwestern Angelika und Petra Bierwirth mit ihrem Bruder auf. Mit der Mutter wurden fantasievolle Wandbehänge aus Stoffresten hergestellt oder Holzbilder mit Tiermotiven als Furniereinlegearbeiten angefertigt. Das zugehörige Material kam aus der Restekiste, der damals noch existierenden Schreinerei Bechstein.

 

Die kreative Ader kommt wohl vom Großvater Fritz Schirmer, der lebte in Niedergude und war, bevor ihn der 2.Weltkrieg als Wachposten ins Gudetal verschlug, kein gewöhnlicher Maler und Anstreicher, sondern Dekorationsmaler, was bis 1930 ein eigenständiger Berufszweig des Malerhandwerkes war. Anstellung fanden Dekorationsmaler in Theatern zur Gestaltung der Bühnenbilder und in Privathäusern. Vielleicht sind dem einem oder anderen noch die kunstvollen bäuerlichen Motive an den Außenfassaden einiger Fachwerk-Bauernhäuser im Gudetal in Erinnerung, die dort von Fritz Schirmer in den 1970iger- und 80iger-Jahren nach Renovierungsarbeiten angebracht wurden. Sein künstlerisches Talent gab er in der Familie über drei Töchter und einen Sohn weiter.

 

Gemalt und gezeichnet haben die beiden Schwestern Angelika und Petra schon solange sie denken können. Und auch mit den eigenen Kindern wurde später viel gebastelt, Geschenke und schöne Dinge für Basare zu Ostern oder Weihnachten hergestellt.  Doch erst jetzt, nachdem die eigenen Kinder das Haus verlassen haben, ist Zeit und Muße da, das Hobby ernsthafter zu verfolgen.

 

Angelika, die heute den Nachnamen Weißenborn trägt, nun schon einige Jahre in Nordrhein-Westfahlen lebt, besuchte VHS-Kurse und belegte Workshops bei Künstlerinnen im Raum Wuppertal. Ihre Hauptarbeiten sind farbige Tierabbildungen in Aquarell. Dabei steht nicht die naturgetreue Abbildung der Tiere im Vordergrund, sondern Witz und Farbe.

 

Petra, verheiratete Beck, lebt bereits seit 1985 im Saarland. Sie hat sich der Künstlergemeinschaft „Turmkünstler“ angeschlossen, die im Beckerturm, dem Wahrzeichen der ehemaligen Becker-Brauerei und ihres heutigen Wohnorts St. Ingbert regelmäßige Ausstellungen veranstaltet (Kunst am Becker-Turm). Sie hat bereits Ausstellungserfahrung. (Wen es mehr interessiert, darf gern hier schauen:  https://kunst-am-beckerturm.jimdofree.com/turmk%C3%BCnstler/petra-beck/). Ihre künstlerische Weiterentwicklung verfolgt sie durch Workshops bei namhaften Künstlern im Saarland und dem regelmäßigen Besuch der Sommer-Akademie in St. Ingbert. Ihre vorrangigen Arbeiten sind großformatige Portraits oder abstrakte Arbeiten, beides in Acryl. Für die Ausstellung im Rathaus in Alheim greift sie auf kleinere Formate und Aquarellfarbe zurück und beschäftigt sich ebenfalls mit der Darstellung von Tieren, was die Ausstellung durchaus interessant macht. Widmen sich die Schwestern doch beide der Abbildung von Tieren, jedoch mit unterschiedlichem Pinselstrich.

 

Petra Beck und Angelika Weißenborn freuen sich sehr darüber, ihre Bilder in ihrer Heimatgemeinde im Rahmen des Projektes „Kunst im Rathaus“ präsentieren zu können und hoffen, vielleicht die/den eine/n oder andere/n Klassenkamerad/in wiederzusehen.

 

Corona-bedingt musste die geplante Ausstellungseröffnung Mitte März dieses Jahres leider abgesagt werden und deswegen freuen wir uns umso mehr, dass die beiden ehemaligen Hergershäuserinnen

 

am Mittwoch, 28.10.2020 um 18:30 Uhr im Alheimer Rathaus

 

ihre Ausstellung eröffnen werden.

 

Die Eröffnung wird unter Einhaltung der geltenden Corona-Maßnahmen stattfinden.

 
 

Veranstaltungsort

Gemeindeverwaltung Alheim, Alheimerstr. 2, Alheim-Baumbach

 

Veranstalter

Gemeinde Alheim

Alheimerstraße 2
36211 Alheim

Telefon (06623) 9200-0
Telefax (06623) 9200-40

E-Mail E-Mail:
www.alheim.de

 

Fehlt eine Veranstaltung? [Hier melden!]