STADTRADELN-SIEGEREHRUNG 2.0

STADTRADELN-Siegerehrung 2.0

Auch dieses Jahr war Alheim beim Stadtradeln 2022 stark vertreten. Wie in der letzten Ausgabe bereits berichtet, hatte der „Schieglupp Tief Tal“ die meisten Kilometer im gesamten Landkreis Hersfeld-Rotenburg geradelt. Die Siegerehrung dafür fand aus Urlaubs- und Krankheitsgründen eine Woche vor der eigentlichen Siegerehrung statt.

Dadurch war es auch diesmal eine eher kleine Runde, die zur Siegerehrung erschien, was aber der Freude über die geleisteten Kilometer keinen Abbruch tat. Mit einem Glas Sekt für die Erwachsenen und Orangensaft und was zum Schnuckeln für die Kinder, wurden die Mannschaftssiege der „Radler Oberellenbach“ und „Heinebach – quicklebendig und gut drauf“ sowie der dritte Platz der Einzelwertung, die Andreas Berger von den „Radler Oberellenbach“ gewonnen hat, gefeiert.

Der 1. Beigeordnete Dr. Andreas Brethauer sowie das Gemeindevorstandsmitglied Uwe Glöckner bedankten sich für das Engagement und die Vorbildfunktion der Erwachsenen gegenüber den Kindern, die sehen, dass Fahrrad fahren Spaß macht und kurze Wege durchaus mit dem Rad schneller absolviert werden können, anstatt mit dem Auto. Die Alheimer Bürgerinnen und Bürger beweisen immer wieder aufs Neue, dass Umwelt- und Klimaschutz so einfach sein kann und man auch mit kleinen Schritten das (Klimaschutz) Ziel erreichen kann.

Sascha Heußner nahm für das Team „Radler Oberellenbach“ das Preisgeld von 75 € und eine Urkunde entgegen. Andreas Berger konnte sich neben der Urkunde über einen Gutschein von 25 € freuen und das Team „Heinebach – quick lebendig und gut drauf“ erhielt eine Prämie von 50 €. 

Mit ein paar Erfahrungsberichten und Anekdoten rund ums Fahrrad fahren ging die Siegerehrung zu Ende.

Alle Erschienen sind sich sicher, dass sie auch nächstes Jahr wieder dabei sind, wenn es in Alheim heißt: Runter vom Sofa – rauf aufs Fahrrad!

 

Bildunterschrift:

(von links) Siegfried Hofmeister, Carmen Berger, Renate Scharpernack, Andreas Berger, Laura & Sascha Heußner mit Linus und Finn, Dr. Andreas Brethauer, Uwe Glöckner