Schriftgröße ändern:
normal  groß  größer 
 
 

Siegel DNP 2016_1

 

 

BNE-Auszeichnung 2019

 

UNESCO-Weltaktionsprogramm

Teilen auf Facebook   Drucken
 

25.10.2019

Prima Klima Energietheater, 25. Oktober

Einen informativen Vormittag mit vielen Tipps und Anregungen durften die Grundschüler der Lindenschule und Martin-Luther-Schule erleben.  Mimi Energy, der schlaue Rabe Rudi und Professor Pfiffikus brachten den Kindern die gängigsten Themen rund um den Klima- und Ressourcenschutz in kindlicher Form näher. Mittels Quizrunden, Hitparade und Interaktionstheater wurden die Kinder direkt in das Theaterstück miteinbezogen. Zahlreiche Energie-und Umwelttipps wurden den Kindern allesamt als kleine, witzige Szenen dargestellt und zum Ausprobieren und Weitererzählen mit nach Hause gegeben. Das gemeinsam gerappte Abschlusslied der Sonnyboys bleibt als Ohrwurm noch lange nach der Veranstaltung in Erinnerung und hilft Groß und Klein beim zukunftsorientierten Handeln. Diese umweltpädagogische Aktion ist ein Baustein der Hessischen Energiespar-Aktion.

 

Bild

Bei der Quizrunde konnte Mimi Energy erkennen, wie gut sich die Kinder mit den Themen Umwelt- und Klimaschutz schon auskennen

 

 

Eröffnung des „Naschgartens“, 25. Oktober

Anlässlich der letzten Klimawoche haben sich Schülerinnen und Schüler während des Projektes „Pimp your town“ mit den Themen Nachhaltigkeit, Ernährung, gesunde Schulverpflegung, Essen/Lebensmittel aus der Region, Transportwege und vieles mehr auseinandergesetzt. Hier entstand der Wunsch, dass es auf den Schulhöfen mehr Obstbäume geben soll. Diesem Wunsch wurde entsprochen und die JGS Rotenburg hat einen Apfel- und Kirschbaum gepflanzt bekommen. Aus Platzgründen wurde in der Lindenschule ein Naschgarten mit Brom-, Him-, Johannis- und Heidelbeeren angelegt.

 

Bild

Die Kinder freuen sich schon jetzt auf den Ertrag des Naschgartens

 

 

„WAS YUPPI-FARMER alles können“, 25. Oktober

An diesem Nachmittag war auf dem Schulhof der Lindenschule eine Menge los. Man konnte Holzstücke mit einer großen Säge abschneiden, die Musik-AG spielte Stücke auf ihren Instrumenten, es wurde gebastelt, Stöcke geschnitzt, Waffeln gebacken, Stockbrot geröstet und auf einer Feuerschale selbstgemachte Kartoffelpfannkuchen gebraten. Eine tolle Veranstaltung, bei der man erkennen konnte, wie vielseitig das Angebot des Ganztagsprogramms der Lindenschule ist.

 

Bild

Viele Eltern verbrachten mit ihren Kindern einen schönen Nachmittag bei herrlichem Sonnenschein

 

 

 

 

Nähworkshop, 25. Oktober

Das Angebot des Nähkurses, der von Frau Funk angeboten wurde, nahmen neun Frauen in Anspruch. Hier konnten die Teilnehmerinnen Grundtechniken an der Nähmaschine erlernen und einen Rucksack selbst nähen. Und tatsächlich gingen alle Teilnehmerinnen nach fast drei Stunden mit einem tollen Nähwerk nach Hause.

 

Bild

Bevor es an die Nähmaschinen ging, mussten die Stoffe entsprechend zurechtgelegt und mit Nadeln zum Nähen vorbereitet werden

 

ReparaturCafé freute sich über viele Gäste

 

Im Rahmen der Alheimer Klimawoche fand bereits zum 18. Mal das ReparaturCafé im Haus der Generationen statt. Wie in der Vergangenheit schon, hätten auch an diesem Tag die defekten Gegenstände nicht unterschiedlicher sein können.

 

Gleich vier defekte Nähmaschinen warteten auf unseren Nähmaschinen-Spezialist Horst Schlüter-Bodenstein. Bei einer Maschine war der Entstörungskondensator defekt und sie qualmte. Nach dem Entfernen des Kondensors lief die Maschine wieder tadellos. Eine andere Maschine wurde mit ein paar Tropfen Öl wieder zum Schnurren gebracht. Auch der Mixer einer Frau aus Rotenburg lief wieder. Sie sagte nur „dieser Reparateur hat die richtigen Hände – irgendwas hatte blockiert und jetzt geht es wieder“. Bei einem Lockenstab und einer Popcorn-Maschine konnte der Wackelkontakt behoben werden. Manchmal lag der Defekt aber auch an den Batterien. So wird das Blutdruckgeräte eines Heinebacher Ehepaares nach dem Batteriewechsel hoffentlich wieder funktionieren. Nur für die Beleuchtung des Playmobil-Kinderbettes der achtjährigen Finnja gab es keine Hoffnung mehr – die Batterien waren ausgelaufen und ein Kontakt abgebrochen. Für eine Oberellenbacher Bürgerin hatte Karlheinz Schulz extra sein Spezialwerkzeug mitgebracht – sie ließ sich zwei Ringe von ihm weiten. Auch an einem defekten Bettantrieb, Staubsauger, Pürierstab und Röhrenradio wurde von den Reparateuren Heinz Kamper und Joachim Prokoph getüftelt.

 

Die Wartezeit konnten die Besucherinnen und Besuchern und bei Kaffee und Kuchen und netten Gesprächen gut überbrücken. Auch bei dem gleichzeitig stattfindenden Nähworkshop schaut der eine oder andere interessiert zu.

Ganz besonders haben wir uns über den Besuch von Interessierten aus den Nachbarkommunen Rotenburg an der Fulda und Malsfeld gefreut. Sie waren gekommen, um Informationen über die Umsetzung des ReparaturCafés zu erhalten.

 

Das nächste ReparaturCafé wird erst im kommenden Jahr stattfinden. Den Termin entnehmen Sie den Alheimer Nachrichten.

 

Lena Heilmann und Bianca Schmidt möchten sich bei den ehrenamtlichen Reparateuren ganz herzlich bedanken, dass sie sich immer wieder die Zeit nehmen und zum Reparieren ins ReparaturCafé kommen.

 

 

Bilder

Mit Spezialwerkzeug hat Karlheinz Schulz Ringe geweitet

 

Manchmal beratschlagen auch alle gemeinsam, warum der defekte Gegenstand nicht mehr funktioniert