Schriftgröße ändern:
normal  groß  größer 
 
 

Siegel DNP 2016_1

 

 

BNE-Auszeichnung 2019

 

UNESCO-Weltaktionsprogramm

Teilen auf Facebook   Drucken
 

22.10.2019

WORKSHOP NawaTour „nachwachsende Rohstoffe kommen an“, 22. und 23. Oktober

An beiden Tagen war Frau Britta Hartmann-Barth vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen/ Kompetenzzentrum HeRo in der Jakob-Grimm-Schule zu Gast. Im Rahmen des Workshops nawaTour hatten sich die Schüler/innen der Klassen G10a und G10b das Thema „Superfabrik Natur“ ausgesucht. In den praxisnahen Workshops standen die Rohstoffe im Mittelpunkt, die uns – nachhaltig angebaut – auch in Zukunft noch zur Verfügung stehen werden. Man lernte die Rohstoffbasis von Alltagsgegenständen kennen, setzte sich mit Vor- und Nachteilen auseinander, entdeckte und experimentierte.

 

Bild

Ein Schüler stellt Kleber aus nachhaltigen Rohstoffen her

FAHRRAD-KINO UND PROJEKTTAG „Mach deinen Strom selber – Wie viel kannst du leisten?“, 22. Oktober

Die Elektrotechnik-Azubis der Radko-Stöckl-Schule Melsungen brachten unter der Leitung von Kai Burchardt die Schülerinnen und Schüler der JGS zum Schwitzen, denn diese mussten auf den Hometrainern den Strom für das Betreiben des Beamers und Laptops – Fahrrad-Kino – selbst durch Muskelkraft erzeugen. Jede/r Schüler/in erhielt eine Urkunde, auf der die erstrampelte Watt-Zahl und CO²-Einsparung aufgeführt wurde.

 

Bild

 „Danke für dein Abstrampeln“ Mach es besser! – Deine Erde“ war unter der Urkunde zu lesen

BAUMPFLANZAKTIONEN an der Jakob-Grimm-Schule Rotenburg und Lindenschule Heinebach

Anlässlich der letzten Klimawoche haben sich Schülerinnen und Schüler während des Projektes „Pimp your town“ mit den Themen Nachhaltigkeit, Ernährung, gesunde Schulverpflegung, Essen/Lebensmittel aus der Region, Transportwege und vieles mehr auseinandergesetzt. Hier entstand der Wunsch, dass es auf den Schulhöfen mehr Obstbäume geben soll. Diesem Wunsch wurde entsprochen und die JGS Rotenburg hat einen Apfel- und Kirschbaum gepflanzt bekommen. Aus Platzgründen wurde in der Lindenschule ein Naschgarten mit Brom-, Him-, Johannis- und Heidelbeeren angelegt.

 

Bild

An der JGS Rotenburg gibt es im kommenden Jahr Äpfel und Kirschen zum Naschen

Energie-Tour Alheim“, Unternehmensbesichtigungen, 22. Oktober, 15:00 Uhr

Das Projekt Energiewende PartnerStadt fördert die europäische Zusammenarbeit in Alheim und Dunleer (Irland) – es wird der Austausch und die Vernetzung in den beiden Kommunen gefördert, die in ihren Initiativen zu Partizipation und Bildungsarbeit in der Energiewende Gemeinsamkeiten gefunden haben. Während Dunleer Vorreiter auf dem Gebiet der Gebäudesanierung bei Privatpersonen ist, hat Alheim unter anderem inzwischen die kommunalen Liegenschaften saniert und modernisiert. Projekte sollen in beiden Orten helfen, vielfältige Akteure zusammenzubringen.

Eine irische Delegation war während der Alheimer Klimawoche zu Gast und hat die Unternehmen Mustergeflügelhof Häde, BPA Biopower Alheim und Kirchner Solar Group besichtigt, um viele brauchbare Informationen und Ideen für die Umsetzung in Irland zu erhalten.

Energiewende Partnerstadt, 22. Oktober, 18:00 Uhr, Haus der Generationen

Gemeinsam mit der Agentur für Erneuerbare Energien e.V., Projektverantwortliche Christina Hülsken, fand ein Workshop mit der Partnergemeinde aus Dunleer (Irland) statt. Hier wurde die Möglichkeit geschaffen, Erfahrungen auszutauschen und die Umsetzung von Projekten in Dunleer und Alheim näher zu beleuchten.
 

Fahrrad-Kino „Nachricht an meine Enkelkinder“, 22. Oktober

Kai Burchardt und Armin Frankenfeld, beide Lehrer der Radko-Stöckl-Schule Melsungen, führten den Film „Nachricht an meine Enkelkinder“ des ESA-Astronaut Alexander Gerst vor. Der dafür benötigte Strom wurde von den anwesenden Gästen wurde auf dem Fahrrad-Kino durch das Treten auf den Fahrrädern selbst hergestellt. Außerdem wurde über die vielfältige Arbeit der Schule berichtet.

 

Bild

Erst musste fleißig getreten werden – erst dann lief der Film, der durch Muskelkraft angetrieben wurde

Quartiersversorgung - Energieversorgung der Zukunft, 22. Oktober

Langfristig wird es eine wesentliche Aufgabe sein, dass Energie- und Wohnungswirtschaft gemeinsam zukunftsorientierte „Quartierslösungen" entwickeln und ihre aktuellen Rollen neu zu ordnen. Die EAM befasst sich bereits heute intensiv mit ganzheitlichen Lösungen für Quartiere unter anderem in den Bereichen Strom, Wärme, Abwasser und Elektromobilität. Referent Matthias Färber, EAM EnergiePlus, stellte das Projekt Quartiersversorgung vor.

Vorstellung des integrierten Klimaschutzkonzeptes der Gemeinde Alheim, 22. Oktober

Wie kann die Gemeinde Alheim noch klimafreundlicher werden? Welche Maßnahmen sind dafür notwendig und welche bestehenden Projekte können intensiviert werden? Mit diesen und weiteren Fragen hat sich die Kasseler Klima und Energieeffizienz Agentur (KEEA) beschäftigt und daraus das integrierte Klimaschutzkonzept für die Gemeinde Alheim entwickelt. Hannah Koch und Armin Raatz, KEEA, stellten an diesem Abend den Bürgerinnen und Bürgern die Ergebnisse vor und es kam zu einem Ideenaustausch mit der irischen Delegation.