Schriftgröße ändern:
normal  groß  größer 
 
 

Siegel DNP 2016_1

 

 

BNE Auszeichnung Kommune 2016

 

UNESCO-Weltaktionsprogramm

Teilen auf Facebook   Drucken
 

Bundesweites Treffen der Kommunen

Kommunen der UN-Dekade trafen sich in Erfurt


Treffen der UN-Dekade Kommunen in Erfurt

Begrüßung von OB Andreas Bausewein

 

Elf deutsche Städte und Gemeinden wurden bereits als Kommunen der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. Am 26. und 27. November 2009 fand das erste bundesweite Treffen dieser Städte und Gemeinden in Erfurt statt. Am Ende verabschiedeten die Kommunen, Vertreter des Nationalkomitees und die Koordinierungsstelle der UN-Dekade ein gemeinsames Arbeitspapier.

 

Die Auszeichnung als Dekade-Kommunen erhalten Städte und Gemeinden, deren Engagement im Bereich der Bildung  für nachhaltige Entwicklung  (BNE) überdurchschnittlich groß ausfällt. Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. Mit der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung (2005-2014)" haben sich die Staaten der UN verpflichtet, dieses Bildungskonzept zu stärken – vom Kindergarten, Schule, beruflicher Ausbildung, Universität über Forschungs-institute, außerschulische Weiterbildungseinrichtungen bis zum informellen Lernen außerhalb von Bildungseinrichtungen. BNE muss im Leitbild der Stadt verankert sein und die kommunale Politik muss die Bewerbung bei der UN-Dekade unterstützen.

Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein begrüßte die Teilnehmer und Professor Gerhard de Haan führte mit seinem Vortrag „BNE-Kommunen als Bildungslandschaften“ ins Thema ein. Anschließend diskutierten die Vertreterinnen und Vertreter der Kommunen, wie die Kooperationen zwischen ihnen und den Gremien der UN-Dekade weiter ausgearbeitet werden können. Außerdem thematisierte die Runde,  wie BNE stärker in die Nachhaltigkeits-strategien der Kommunen eingebracht werden kann. Abschließend beschäftigten sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit der Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit.

Die Ergebnisse der Diskussion flossen in ein gemeinsames Sechs-Punkte-Papier ein, das im kommenden Jahr bearbeitet werden soll:

  1. Intensivierung der bundesweiten Aktionstage auf kommunaler Ebene, insbesondere durch eine Verlängerung des Aktionszeitraums und eine bessere Planung und Einbindung der Kommunen im Vorfeld.
  2. Prominentere Vertretung der Dekade-Kommunen innerhalb der UN-Dekade-Gremien durch Sitz im Nationalkomitee, eigene AG am Runden Tisch und Vertretung in der Ländergruppe.
  3. Intensivierung des Kontaktes zu Akteuren auf Bundesebene, mit dem Ziel der Bündelung von Aktivitäten einer BNE, insbesondere zum Nachhaltigkeitsrat, den kommunalen Spitzenverbänden und den Bundesministerien sowie den einzelnen Initiativen der Ministerien. Verankerung der BNE in den Förderprogrammen des Bundes.
  4. Organisation einer zentralen Zuständigkeit zur Verankerung von BNE als Querschnittsaufgabe in allen BNE-Kommunen.
  5. Entwicklung einer Kommunikationsstrategie, die sich zentral wie dezentral  an Politik, kommunale Verwaltung und Öffentlichkeit wendet.
  6. Integration der BNE in die kommunalen Nachhaltigkeitsstrategien mit dem Ziel eines Aufbaus nachhaltiger Bildungslandschaften und -regionen als partizipativen Prozess.

Am zweiten Tag des Erfurter Treffens stellten die Kommunen ihre Arbeit vor Ort der Erfurter Öffentlichkeit beim 11. Thüringer Agenda 21 Tag vor.
Das nächste Treffen der BNE-Kommunen wird im November 2010 in Neumarkt in der Oberpfalz stattfinden. Dort wird das erste Mal Bilanz gezogen.

Kontakt: www.bne-portal.de/un-dekade