Schriftgröße ändern:
normal  groß  größer 
 
 

Siegel DNP 2016_1

 

 

BNE Auszeichnung Kommune 2016

 

UNESCO-Weltaktionsprogramm

Teilen auf Facebook   Drucken
 

Satzungs-AG

Vor dem Vierten Interessententreffen für eine Nachbarschafts- und Generationenhilfe in Alheim haben sich am vergangenen Dienstag auf Einladung von Bürgermeister Georg Lüdtke und Jennifer Freund von der Gemeindeverwaltung Interessenten im Haus der Generationen zu einer kleinen Arbeitsgruppe zusammengefunden.

 

Es galt aus den Ergebnissen der bisherigen Veranstaltungen erste Leitplanken für eine Satzung zu erörtern. Dabei waren sich die Teilnehmer in der Einschätzung einig, dass zu Beginn einer solchen Initiative zunächst die Rechtsform eines eingetragenen gemeinnützigen (Ideal-) Vereins die „richtige Antwort auf das bürgerschaftliche Engagement sein wird“, so Bernd Mettelem. Denn es gelte „die Formalia so einfach und gering wie möglich zu halten, um schnell und gut Hilfe leisten oder in Anspruch nehmen zu können“, so Gerhard Anacker und Frau Regine Sauer in ihrer Bewertung. Auch Andreas Stippich befürwortete das Bestreben einer Vereinsgründung; werde doch damit „ohne finanziell-wirtschaftliche Fragen der mildtätige und gemeinnützige Zweck von vornherein in den Mittelpunkt der Aktivitäten gestellt“.

 

Wolfgang Viereck unterbreitete den Vorschlag mit dem Namen „GENIAL- GENerationenhilfe In ALheim“ in die Startblöcke zu gehen, was von allen Beteiligten einmütig begrüßt wurde.

 

Im Laufe der Sitzung verständigte sich dann die Arbeitsgruppe auf Vorschlag von Bürgermeister Lüdtke darauf den Blick nach Ludwigsau zu richten, um die dortigen Erfahrungen mit „BUS-Ludwigsau – Bürger unterstützen sich“ mit zu berücksichtigen.

 

Neben einem kleinen Vorstand mit zwei bis höchstens vier Beisitzern ist auch auf die Errichtung eines Beirates zur ständigen Begleitung und Unterstützung der Vereinsarbeit mit sach- und fachkundigen Beiratsmitgliedern aus Vereinen und Verbänden vorgesehen. Dabei sollen auch gerade die in Alheim wirkenden Kirchengemeinschaften bei fehlender Vorstandsbeteiligung ihre beratenden Stimmen einbringen. Irmgard und Peter Hamm wiesen in diesem Zusammenhang auf die Vielgestaltigkeit der religiösen Bekenntnisse und deren wichtige Beteiligung für eine Bürgerhilfe hin.

 

Der Satzungsentwurf wird den Interessentinnen und Interessenten in der Vierten Veranstaltung am Dienstag, 21. Januar 2014 ab 19:00 Uhr zur Erörterung und Abstimmung vorgelegt. Hierzu sind wieder alle Bürgerinnen und Bürger aus Alheim in das Haus der Generationen herzlich eingeladen.

 

gez.

Stephan Wachsmuth