Schriftgröße ändern:
normal  groß  größer 
 
 

Siegel DNP 2016_1

 

 

BNE Auszeichnung Kommune 2016

 

UNESCO-Weltaktionsprogramm

Teilen auf Facebook   Drucken
 

Gemeinde der UN-Weltdekade

UN

 

 

 

Alheim wird erneut als Gemeinde der Weltdekade 2012/2013 „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet

 

Seit dem offiziellen Beginn der Dekade im Jahr 2005 besteht die Möglichkeit, geeignete Projekte und Initiativen in Deutschland, die dem Ziel der Bildung für nachhaltige Entwicklung entsprechen, als offizielle Initiativen für die „Allianz Nachhaltigkeit Lernen“ auszeichnen.

 

Die Fachjury des von der Deutschen UNESCO-Kommission eingesetzten Nationalkomitees entscheidet über die Anerkennung als Dekade-Projekt. Initiativen bzw. Projekte können so zu offiziellen Dekade-Projekten werden. Ziel ist es, im Rahmen der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ herausragende Projekte durch ihre Auszeichnung anzuerkennen und dadurch den Wachstumsprozess der Dekade in ganz Deutschland sichtbar zu machen.

 

Seit November 2006 werden weiterhin Kommunen ausgezeichnet, die sich in vorbildlicher Weise für BNE engagieren.

 

Am Montag, 28. November 2011 fand in Berlin im Rahmen des Runden Tisches der UN-Dekade die Auszeichnungsveranstaltung statt, bei der Bürgermeister Lüdtke mit einer Alheimer Abordnung zugegen war.

 

In einem würdevollen Rahmen erhielt die Gemeinde Alheim als erste Gemeinde in Deutschland die dritte Auszeichnung „Gemeinde der Weltdekade für nachhaltige Bildung 2012/2013“ im Harnack-Haus Berlin.

 

Die Gemeinde Alheim zeigt erstaunliche Leistungen als Kommune der Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ bedenkt man die Größe: Alheim hat ca. 5300 Einwohner, die sich auf viele kleinere und einen größeren Ort (Heinebach, 2500 Einwohner) verteilen. Alheim ist Klimaschutzkommune, familienfreundliche Kommune und Naturschutzkommune. Sie stellt sich regelmäßig entsprechenden Wettbewerben und hat in diesem Kontext etliche Auszeichnungen erfahren. Alheim hat in den letzten Jahren eindrucksvoll gezeigt, wie innovative Denkansätze gerade auch im Bildungsbereich konsequent in kommunales Handeln umgesetzt werden können. Die Gemeinde hat eine Beirat zur Entwicklung und Fortschreibung einer kommunalen Nachhaltigkeitsstrategie berufen. Dieser Nachhaltigkeitsbereit tagt in regelmäßigen Abständen und ist ein wichtiges Beratungsgremium für kommunale Entscheidungen.

 

Alheim konzentriert seine Aktivitäten auf folgende sechs Handlungsfelder: Energie und Klimaschutz, Natur und Tourismus, Gesundheit und Ernährung, Generationsübergreifende Angebote, Verankerung der BNE in den Kindertagesstätten und Interkulturelles Lernen in der Gemeinde. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Implementierung der BNE in den Kindertagesseinrichtungen und in der Fortbildung für Erzieherinnen.



 

Urkunde