ReparaturCafé am 09.07.2021

Alheim, den 20.07.2021

„Endlich hat das ReparaturCafé wieder geöffnet – darüber freuen wir uns sehr“, diesen Satz bekam Bianca Schmidt von der Gemeindeverwaltung Alheim bei der telefonischen Anmeldung der Bürgerinnen und Bürger häufig zu hören. Nach einer Corona-bedingten 10-monatigen Pause, öffnete das ReparaturCafé am 09.07.2021 im Haus der Generationen, Ortsteil Heinebach, wieder die Türen. Und es waren nicht nur Alheimer/innen gekommen, die was zu reparieren hatten – aus den Nachbarkommunen des Landkreises Hersfeld-Rotenburg und des Schwalm-Eder-Kreises waren die Gäste angereist. Viele Gäste waren begeistert, dass die Gemeinde Alheim eine so tolle Veranstaltung anbietet und wünschten sich, dass auch in ihren Wohngemeinden ReparaturCafés entstehen sollten.

 

Zu Beginn des ReparaturCafés begrüßte Bürgermeister Jochen Schmidt die Gäste und die vier anwesenden Reparateure (zwei weitere Reparateure konnten krankheits- und terminbedingt nicht dabei sein), die diese Arbeit regelmäßig ehrenamtlich in deren Freizeit ausüben. Das erste ReparaturCafé fand 2014 anlässlich des Hessischen Nachhaltigkeitstages statt. Seit 2016 wurde das ReparaturCafé in Zusammenarbeit zwischen dem Umweltbildungszentrum Licherode, Lena Heilmann, und der Gemeinde Alheim in regelmäßigen Abständen durchgeführt.

 

Die ReparaturCafés stehen unter dem Motto Hilfe zur Selbsthilfe - kaputte Sachen müssen nicht gleich durch neue ersetzt werden. Und so reichten die mitgebrachten Gegenstände von der Nähmaschine, über Aktenvernichter, Staubsauger-Roboter, Allesschneider, Staubsauger, Heißluftfriteuse, Handmixer bis hin zur Hängelampe.

 

Eine Besucherin aus Bad Hersfeld hat eine Hängelampe dabei, bei der festgestellt wurde, dass lediglich ein neues Kabel besorgt werden muss. „Ich komme zum nächsten ReparaturCafé wieder und dann wird mir der nette Reparateur (Karlheinz Schulz), das neue Kabel einbauen“, sagte sie sehr zufrieden, weil die Lampe ein Designer-Stück ist. Um drei Nähmaschinen kümmerte sich unser „Nähmaschinen-Experte“ Horst Schlüter-Bodenstein. Eine Heißluftfritteuse verlangte Manfred Poser, der in Berlin wohnt und immer wegen der ReparaturCafés in seine Wahlheimat Licherode kommt, all sein Wissen und Können ab. Doch leider musste festgestellt werden, dass der Motor so defekt ist und er nicht mehr repariert werden konnte. Die Besitzerin war traurig, denn sie hatte die Fritteuse nur wenige Mal genutzt. Heinz Kamper kümmerte sich um ein Tonbandgerät, einen Staubsauger-Roboter, ein Radio und ein Scart-Anschluss und vieles mehr.

 

Die Reparateure sind sich einig, dass sie weiterhin versuchen werden, defekte Gegenstände zu reparieren, weil es ihnen Spaß macht und sie manchmal mit einfachen Kniffs wieder funktionsfähig gemacht werden können.

 

Trotz der Corona-bedingt fehlenden Kaffee-Runde waren die Gäste zufrieden und wollten bei der nächsten anfallenden Reparatur gern wieder nach Alheim kommen.

 

Bildtext:  Bürgermeister Jochen Schmidt bedankte sich bei den ehrenamtlichen Reparateuren (von links: Bürgermeister Schmidt, Horst Bodenstein-Schlüter, Heinz Kamper, Karlheinz Schulz und Manfred Poser)

 

Bild zur Meldung: ReparaturCafé am 09.07.2021