Schriftgröße ändern:
normal  groß  größer 
 
 

Siegel DNP 2016_1

 

 

BNE-Auszeichnung 2019

 

UNESCO-Weltaktionsprogramm

Teilen auf Facebook   Drucken
 

„SCHORNI“ besuchte die Alheimer Vorschulkinder

Alheim, den 22.09.2020

Mit einem lauten „Guten Morgen Schorni“ begrüßten die Vorschulkinder der Kindertagesstätten Baumbach und Heinebach im Haus der Generationen den Schornsteinfeger Uwe Nenzel.

 

„Schorni“ wird durch Uwe Nenzel verkörpert, der als Regionalbeauftragter der Hessischen Energiespar-Aktion, Schornsteinfegermeister und Energieberater tätig ist. Bei seinen Auftritten gibt „Schorni on tour“ Kindern spielerisch Tipps und Infos rund um alltägliche Energie-, Strom-  und Wassereinsparungen sowie Klimaschutz und Abfallbeseitigung in ihrem Alltag. Für was braucht man Strom? Wo kann ich Wasser sparen? Was kann ich tun, um Energieverschwendung zu vermeiden? Welcher Abfall kommt in welche Mülltonne? Viele Themen wurden mit den Kindern gemeinsam besprochen.

 

So wollte Schorni von den Kindern wissen, warum Schornsteinfeger den Schornstein saubermachen müssen. Viele richtige Antworten wussten die Kinder – damit die Heizung funktioniert, es nicht brennt, keine stinkige Luft rauskommt und der Schornstein nicht so qualmt. Ein Kind gab zu bedenken, dass der Schornstein auch gereinigt werden muss, damit der Weihnachtsmann, der durch den Kamin kommt, nicht schmutzig wird.

 

Schorni erklärte den kleinen Zuhörern warum der Schornsteinfeger so schöne goldene Knöpfe an der Jacke hat und einen Zylinder trägt. Denn "ganz früher", erzählte Uwe Nenzel, "hat der Schornsteinfeger auch schon dafür gesorgt, dass es nicht brennt. Und da hat der König gesagt: Der Schornsteinfeger ist ein ganz wichtiger Mann. Deshalb durfte er einen Zylinder, wie ihn sonst nur ganz wichtige Leute aufhatten und goldene Knöpfe tragen.“ Schorni ist auch der Meinung, dass Erzieher/innen ganz wichtige Leute sind und deshalb eigentlich auch goldene Knöpfe tragen müssten. Auch wurde erklärt, wofür der Schornsteinfeger Leiter, Besen und Seil braucht.

 

Zum Schluss bekam jedes Kind ein Buch „Schorni und das alte Haus“, in dem kindgerecht dargestellt wird, wo und wie Energie in einem alten Haus eingespart werden kann. Aber auch musikalisch hatte Schorni einiges zu bieten, als er mit seiner Trompete das Lied „Alle meine Entchen, Bruder Jacob und Pippi Langstrumpf“ zum Besten gab.

 

Bianca Schmidt, die jährlich die Aktion „Schorni on tour“ für die Vorschulkinder organisiert, bedankte sich ganz herzlich bei Schorni Uwe Nenzel und freut sich jetzt schon auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: „SCHORNI“ besuchte die Alheimer Vorschulkinder

Fotoserien zu der Meldung


Schorni on tour - 16.09.2020 (22.09.2020)