Gemeinde unterstützt das internationale Projekt „Schule in Äthiopien“

Alheim, den 09.03.2020

Anlässlich des Neujahrsempfanges der Gemeinde 2019 wurde von den Eheleuten Andrea und Konrad Viereck aus Baumbach umfangreich über ihre Erfahrungen, als sie beim Bau einer Schule in Äthiopien halfen, berichtet.

 

Im Februar 2020 wurde das Schulgebäude nun mit einer finanziellen Unterstützung in Höhe von 3.000 € mit einer Solaranlage ausgestattet, bei dem die Eheleute wieder vor Ort waren. Das Geld stammt noch aus dem Preisgeld der Auszeichnung als nachhaltigste Gemeinde 2016. Die Gemeinde Alheim möchte eine „Partnerschaft mit der Schule in Hadha, Äthiopien“ eingehen und die Umsetzung der Stromversorgung über eine Solaranlage unterstützen.

 

Im ersten Schritt war vorgesehen, die Schule mit Solar-Strom zu versorgen, um eine Beleuchtung zu erhalten. Im zweiten Schritt sollte ein Batterie-Speicher eingebaut werden, um das Schul- und Nebengebäude mit Strom über erneuerbare Energien zu versorgen.

 

Und das Ziel wurde auch erreicht: Es wurden sowohl die Panels als auch drei Speichermedien (Akkus) während der Zeit dort installiert, sodass neben Licht auch Kühlschrank und Fernseher betrieben werden kann. Besonders der Fernseher ist wichtig für Informationen zur politischen Lage. Außerdem steht jetzt immer Strom für das Laden der Handys zur Verfügung.

 

 

Nach der Rückkehr der Eheleute Viereck berichteten sie, dass sich die Umsetzung doch als weitaus schwieriger herausgestellt hat, als zu Beginn angenommen. Allein die Beschaffung der notwendigen Materialien hat viel Zeit und Nerven gekostet und die Verständigung in technischen Angelegenheiten ist nicht mit einer normalen Kommunikation zu vergleichen. Neben der reinen Sprachbarriere mussten häufig auch erst einmal technische Zusammenhänge erläutert werden, was eine zusätzliche Hürde bei der Umsetzung war. Auch haben sie festgestellt, dass die Planung noch so gut sein kann, die Gegebenheiten vor Ort und die kulturellen Unterschiede trotzdem wieder viele Überraschungen im Gepäck hatten. Nach dem Aufenthalt sind Vierecks auf jeden Fall ein Stück schlauer, wie das Thema „Elektrik“ in Äthiopien zu verstehen ist.

 

Aber auch das Thema „Verbesserung der Gesundheitsvorsorge“ stand auf dem Programm. Daher war das Zahnputztraining genau passend, um die Schüler an die Wichtigkeit einer Zahnpflege heranzuführen und für viele Kinder war es das erste Mal, dass sie in Kontakt mit einer Zahnbürste gekommen sind. Ausgerüstet mit einem Zahnmodell, das breites Grinsen hervorgerufen hat, wurde die korrekte Zahnpflege erklärt und das WARUM erläutert. Im Anschluss an das Zahnputztraining wurden noch Baumwollbeutel dekoriert, die nun als Aufbewahrungsort für Zahnpasta und Zahnbürsten dienen.

 

Die Gemeinde Alheim möchte sich ganz herzlich bei Andrea und Konrad Viereck für deren vorbildlichen Einsatz und die Umsetzung des Projektes „Strom für die Schule von Hadha“ bedanken.

 

Finanzielle Unterstützung durch die Allianz Umweltstiftung.

 

Foto: Die Schüler/innen bedanken sich für die Spende

Fotoserien zu der Meldung


Schule für Hadha (09.03.2020)