Schriftgröße ändern:
normal  groß  größer 
 
 

Siegel DNP 2016_1

 

 

BNE Auszeichnung Kommune 2016

 

UNESCO-Weltaktionsprogramm

Teilen auf Facebook   Drucken
 

ReparaturCafé war wieder ein voller Erfolg

Alheim, den 21.03.2019

Defekte Plattenspieler, Föne, Video-Recorder, Fernseher, Radio, Staubsauger, Rasierer, Lockenstäbe, Kaffeemaschinen, Einkocher, Bohrmaschinen, Wasserkocher und Nähmaschinen – die Liste der Geräte, die im ReparaturCafé auf den Tisch kommen, ist lang.

 

Rund 20 Besucher kamen in der Hoffnung, dass alte Schätze und schon defekte Neuerwerbungen vielleicht doch wieder funktionieren könnten, wenn sie gemeinsam mit den ehrenamtlichen Reparateuren bearbeitet werden. Natürlich können nicht alle Gegenstände gerettet werden, aber manchmal reicht den Besitzern auch nur die fachkundige Bestätigung, dass nichts mehr zu machen ist.

 

So war es auch am beim letzten Termin am Freitag, 08.03.2019. Ein Heinebacher Besucher konnte glücklich mit seinem gemeinsam reparierten Plattenspieler nach Hause gehen. Ein Lockenstab entpuppte sich sogar als Plagiat, das ohne CE Zeichen und schon gefährlich schlecht verarbeitet den Namen eines deutschen Markenherstellers trug. Weitere Besucherinnen und Besucher auch aus den Nachbarkommunen freuten sich, dass man ihnen helfen konnte. Alle sind begeistert über das tolle Angebot.

 

Und in der Wartezeit werden Gespräche über den Konsumwahnsinn in der Gesellschaft und andere aktuelle Themen geführt. Bei einem Tässchen Kaffee und Kuchen kommen die Besucher untereinander ins Gespräch. Eine ältere Dame sagte: „Allein traue ich mir das nicht zu, aber wenn mir jemand mit Ahnung über die Schulter schaut und wir es gemeinsam reparieren, dann freue ich mich anschließend darüber.“

 

 

Nächstes ReparaturCafé am 10.05.2019

 

Haben Sie auch einen defekten Gegenstand zu Hause, bei dem sie schon lang überlegen, ob er wohl noch repariert werden kann oder weggeworfen werden muss? Dann kommen Sie doch einfach am Freitag, 10. Mai 2019 zwischen 16:00 und 18:00 Uhr zu uns in Haus der Generationen nach Heinebach, Am Minnstück 2.

 

 

DANKE an unsere ehrenamtlichen Reparateure.

 

Foto: Reparateur Joachim Prokoph schaut, ob das Radio noch zu reparieren ist