Schriftgröße ändern:
normal  groß  größer 
 
 

Siegel DNP 2016_1

 

 

BNE Auszeichnung Kommune 2016

 

UNESCO-Weltaktionsprogramm

Teilen auf Facebook   Drucken
 

Germanys most sustainable community 2016 ALHEIM – auf Japan Exkursion

Alheim, den 01.10.2018

Vor kurzem befand sich eine deutsche Delegation zu einer 7-tägigen Arbeitsreise im Rahmen der deutsch-japanischen Städtekooperation zu Klimaschutz und erneuerbaren Energien in Japan. Alheims Bürgermeister Georg Lüdtke war Teil dieser Delegation.

 

Zuvor war der Bürgermeister vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit berufen worden, an der Deutsch-Japanischen Kooperationsinitiative „erneuerbare Energien für den städtischen Klimaschutz“ mitzuarbeiten. Nun wurde er beauftragt an den damit verbindenden und ergänzenden Terminen in Tokio und Umgebung teilzunehmen. Das vorgegebene Ziel war, die vom BMU unterstützte deutsch-japanische Kooperation im Bereich Klima & Ressourcen von kommunaler Seite zu unterstützen und durch das Einbringen seiner fachlichen Expertise am guten Beispiel von Alheim, Deutschlands nachhaltigster Gemeinde 2016 und Träger des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2012, fundierte Kooperationen mit Japan zu ermöglichen.

 

Mit weiteren 14 Delegationsteilnehmern in den unterschiedlichsten Themenschwerpunkten der Stadtwerke und in zahlreichen Kooperationsgesprächen mit japanischen hochkarätigen Partnern konnten die Ziele der Delegation mit einer hohen Arbeitsdichte auf sehr freundschaftlicher Ebene umgesetzt werden.

 

Gemeinsam mit dem Referatsleiter des Energie-Monitorings Regionale Energiekonzepte vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung agierte Alheims Bürgermeister Georg Lüdtke als Botschafter für Klimaschutz. In Beiträgen zu verschiedenen Veranstaltungen mit japanischen Amtskollegen, Kommunalpolitikern und Wirtschaftsvertretern aus der Stadt Odawara und den kleineren Städten Ashigara und Kanagawa konnte Lüdtke Erfahrungen aus Alheim vermitteln.

 

Hoch interessiert waren die japanischen Bürgermeister an der Ausrichtung der Gemeinde Alheim mit ihren fünf tragenden Säulen: Soziale Energiewende – Wirtschaftliche Stärkung – Nachhaltige Bildung von Jung bis Alt – Generationen-Netzwerk – Schaffung einer Energie-, Gesundheits- und Bildungsregion ZuBRA. Weiterhin waren die japanischen Partner über die stetige und präzise Ausrichtung der Gemeinde Alheim auf allen Feldern sehr angetan. Besonders fasziniert waren sie darüber, dass die SDG`s der Vereinten Nationen in der Hauptsatzung der Gemeinde Alheim verankert sind und dass die Gemeinde Alheim die Ausbauziele der Bundesregierung des Jahres 2050 schon heute in der regionalen Stromerzeugung am Gesamtstromverbrauch mit 99,6 % erreicht hat.

 

Gemeinsame Einigkeit herrschte darüber, dass es auf Grund der lokalen Unwetterlagen in Japan wie auch in Deutschland ein gemeinsames, umfassendes Handeln bedarf, um die kritischen Schwellenwerte des Klimawandels zu verhindern.

 

Alheim freut sich nun auf einen Besuch der japanischen Partner 2019, die sich dann sicherlich nicht nur wegen vieler weiterer Eintragungen japanischer Gäste im Goldenen Buch der Gemeinde gut aufgehoben fühlen.

 

Foto: Skyline von Tokio, aufgenommen von der Aussichtsplattform des Rathauses

Fotoserien zu der Meldung


Japan-Reise (01.10.2018)